Sie studieren an der Technischen Hochschule Nürnberg und möchten sich im Rahmen Ihres Studiums gerne ehrenamtlich engagieren? Sie möchten mit Ihrem Fachwissen Gutes tun und Sportvereine, Museen und soziale Einrichtungen unterstützen?

Die Technische Hochschule ist innovativ und bietet Ihnen mit Service Learning diese Möglichkeit. Mit unserer TH-Koordinierungsstelle „Service Learning - Kompetenz durch Engagement“ unterstützen wir Sie dabei und stellen Ihnen gerne auch konkrete Projekte und Seminare vor.

Service Learning Angebote an der TH charakterisieren sich durch folgende Merkmale:

Studierende engagieren sich bei gemeinnützigen oder öffentlichen Partnern in der Region (Sport, Kultur, Soziales, Kommunen) und setzen dabei eigene Kompetenzen ein.

Das Engagement ist eingebunden in eine Lehrveranstaltung, ein Lehrprojekt oder eine Abschlussarbeit.

Es liegt eine konkrete, klar definierte Fragestellung des gemeinnützigen Partners vor.

Das Engagement der Studierenden wird kontinuierlich durch Hochschule und Vertreter*innen der Kooperationspartner vor Ort fachlich begleitet und schließt mit einer Reflexion ab.

Laufzeit: in der Regel innerhalb eines Semesters

Die Anerkennung des Engagements ist z. B. durch ECTS, Zertifikate oder einer Aufführung im Abschlusszeugnis möglich.

Das Service Learning-Angebot darf keine Konkurrenz für den Ersten Arbeitsmarkt darstellen.

 

Die Koordinierungsstelle "Service Learning  - Kompetenz durch Engagement" bietet bei Entwicklung und Umsetzung entsprechender Projekte Beratung an.

 

Kontaktformular der Koordinierungsstelle

Die TH Nürnberg kooperiert seit Jahren auch mit Wohlfahrtsverbänden, Sportvereinen, Museen und anderen gemeinnützigen Organisationen.

 

Eine Auswahl bisheriger Kooperationsprojekte:

  • Der Egidienberg; Entwicklungspotentiale im öffentlichen Raum
  • Entwicklung einer sprechenden Spendendose
  • Entwicklung einer OhmApp, Orientierungstool für Studierende
  • Entwicklung einer Mikrocomputerschaltung für eine interaktive Lehrtafel mit Tonausgabe
  • Erhaltung von Kunst- und Kulturgut aus Kunststoffen
  • Konzeption und Entwicklung einer Spielplan-Software für Beach-Handballturniere
  • Lernhilfen für junge Geflüchtete in Nürnberg
  • Nutzerinnenbefragungen
  • Wirtschaftliche Ausrichtung und Vermarktung von gemeinnützigen Organisationen
  • ZukunftSüdstadt Nürnberg

 

Projektpartner für Service Learning Angebote können beispielsweise sein:

  • Arbeiterwohlfahrt Bayern
  • Bayerischer Landes-Sportverband e.V.
  • Bayerisches Rotes Kreuz
  • Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e.V.
  • Bund Naturschutz
  • Deutscher Alpenverein e.V.
  • Deutsche Knochenmarkspenderdatei
  • Germanisches Nationalmuseum
  • Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
  • Rummelsberger Diakonie
  • Spielzeugmuseum Nürnberg
  • Stadt Nürnberg

 

Lernhilfen für benachteiligte Kinder und Jugendlicher sowie junge Geflüchtete

Lernziele
  • Praxisorientierte Anwendung fachlicher Kenntnisse aus dem Studium
  • Förderung eigener Kompetenzen wie Teamfähigkeit, soziale Interaktion, interkulturelle Kompetenz, soziales Engagement, Arbeitsteilung, interdisziplinäre Zusammenarbeit u. a.
  • Kennenlernen der Lebensbedingungen der Kinder und Jugendlichen sowie der rechtlichen Situation von jungen Geflüchteten
  •  Erlernen und Anwenden didaktischer Kompetenzen, um die Kinder und Jugendlichen z. B. dabei zu unterstützen, einen Schulabschluss mindestens auf Hauptschulniveau zu erreichen
  •  Reflexion des freiwilligen Engagements

  

      Inhalte

      Im Rahmen eines Praxiseinsatzes begleiten Studierende Kinder und Jugendliche sowie junge Geflüchtete in Nürnberg. Sie geben Hilfestellung bei Schulproblemen in Fächern wie Mathematik und Deutsch, gestalten Freizeitprogramme oder unterstützen die Organisation der hauptamtlichen Angebote. Die Studierenden bringen dabei eigene Fach- und Sozialkompetenzen bei den Kooperationspartnern ein und entwickeln diese weiter. Hierbei werden sie auch vor Ort durch Mitarbeiter der jeweilgen Einsatzorte sowie von Seiten der Hochschule begleitet. Einführungsveranstaltungen zu didaktischen Methoden, zur Situation von Kindern und Jugendlichen aus sozial benachteiligten Familien, zum Asylprozess sowie zu Interkultureller Kommunikation bereiten die Studierenden auf den Praxiseinsatz vor. Zudem erhalten die Studierenden Anleitung, ihre eigene Einsatztätigkeit zu reflektieren und auch fachlich zu hinterfragen.

       

      Weitere Informationen und Anmeldung
      • Weitere Informationen und Termine finden Sie im AWPF-Katalog, Themengruppe "Handlungskompetenzen durch interdisziplinäre Projekte".
      • Anmeldung über VirtuOhm, (Kategorie "Allgemeinwissenschaftliche Wahl- und Wahlpflichtfächer" (AWPF)
      • Anmeldezeitraum im WS 2018/2019 : 1. Oktober - 7. Oktober 2018

       

       

      Kontakt und Beratung