Qualitätsmanagement der TH Nürnberg

Bereits 2013 wurde das Qualitätsmanagementsystem (QMS) der TH Nürnberg in Kraft gesetzt. Seitdem wird es stetig weiterentwickelt - mit dem Ziel, die Arbeit aller Lehrenden und Beschäftigten einfacher und effektiver zu machen.

Das Qualitätsmanagementsystem der TH Nürnberg ist gemäß dem international anerkannten Standard DIN EN ISO 9001:2015 (Anforderungen an ein Qualitätsmanagementsystem) aufgebaut; die Zertifizierung verläuft in einem integrierten Verfahren mit der Systemakkreditierung.

Qualitätsregelkreis der TH Nürnberg
Grafik: B. Jankowski, KOM

Ständige Verbesserung

Im Mittelpunkt des Qualitätsmanagementsystems steht der Gedanke des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses. Dieser lässt sich als sogenannter PDCA-Zyklus (engl.: Plan-Do-Check-Act) darstellen und beschreibt die vier typischen Phasen eines systematischen Verbesserungsablaufs.

Dieser Qualitätsregelkreis bildet die Basis für eine kontinuierliche Verbesserung.

Verbesserungsvorschläge können Sie im Ideenportal eingeben.

Grafik: B. Jankowski, KOM

Prozessorientierung

Ein wichtiger Strukturbaustein unseres Qualitätsmanagementsystems ist die Beschreibung komplexer Arbeitsabläufe als Prozesse - sie bilden die Basis effizienten und effektiven Arbeitens und sind mitentscheidend für den nachhaltigen Erfolg der Hochschule.


Im Zentrum stehen dabei die vier Kernprozesse:
„Studium und Lehre“
„Angewandte Forschung und Entwicklung“
„Weiterbildung“
„Sonstige wirtschaftliche Tätigkeiten“


Diese und alle anderen relevanten Prozesse stellt die TH Nürnberg in einem Online-Portal zur Verfügung (QM-Portal). Zur Unterstützung der täglichen Arbeit finden Beschäftigte und Lehrende der TH Nürnberg dort u.a. auch aktuelle Handreichungen oder die passenden Formulare.

Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 (Projekt)

Die DIN EN ISO 9001:2015 ist die bedeutendste nationale bzw. internationale Qualitätsmanagementnorm. Von der Hochschulleitung wurde beschlossen, das Qualitätsmanagementsystem der TH Nürnberg nach DIN EN ISO 9001 zertifizieren zu lassen.

Ursprünglich aus der produzierenden Industrie kommend, wurde sie in ihrer letzten Revision im Jahr 2015 so überarbeitet, dass sie inzwischen auch sehr gut für Bildungseinrichtungen wie unsere Hochschule anwendbar ist.

Eine Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2015 bedeutet für die TH Nürnberg...

  • eine solide Basis für den kontinuierlichen Verbesserungsprozess (PDCA-Zyklus).
  • eine Erhöhung der Transparenz der organisationsinternen Abläufe und Verantwortlichkeiten.
  • eine ganzheitliche Betrachtung aller Abläufe und Prozesse an der Hochschule.
  • einen jährlichen Besuch externer Auditoren, die das Qualitätsmanagementsystem von einer neutralen Perspektive aus auf seine Angemessenheit beurteilen und gemeinsam mit der TH Verbesserungsmöglichkeiten herausarbeiten.
  • eine verbesserte Außenwirkung der TH Nürnberg.

 

 

Systemakkreditierung (Projekt)

Bei einer Systemakkreditierung stehen die Prozesse und Maßnahmen zur Entwicklung und Durchführung der Studiengänge – kurz das Qualitätsmanagementsystem der TH Nürnberg im Bereich Studium und Lehre im Vordergrund.

Die Systemakkreditierung bedeutet für die TH Nürnberg...

  • die TH Nürnberg kann ihre Studiengänge mit einem eigenen, maßgeschneiderten Verfahren selbst akkreditieren.
  • die Fakultäten erhalten dabei weiterhin die wertvollen Rückmeldungen von externen Gutachtern - ausgewählt in Abstimmung mit den Fakultäten.
  • intern akkreditierte Studiengänge tragen (wie bei einer Programmakkreditierung) das Qualitätssiegel der Stiftung des deutschen Akkreditierungsrates.

 

 

Zertifizierung und Systemakkreditierung als integriertes Verfahren (Projekt)

Während die ISO 9001 die Hochschule in ihrer Gesamtheit betrachtet, konzentriert sich die Systemakkreditierung auf den Bereich Studium und Lehre – in diesem Themenbereich viel spezifischer und tiefergehender als die ISO 9001.
Bei beiden Verfahren steht das Qualitätsmanagementsystem im Mittelpunkt. Daher werden die Zertifizierung nach ISO 9001 und die Systemakkreditierung an der TH Nürnberg nicht getrennt voneinander durchgeführt, sondern zu einem integrierten Verfahren kombiniert. Dadurch können hochschulinterne Doppelarbeiten vermieden, die vorhandenen Synergien genutzt und die Schwächen der Einzelverfahren ausgeglichen werden. Dieses neuartige Verfahren soll 2018 in eine erfolgreiche Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2015 und 2019 in die Erteilung zur Systemakkreditierung durch den deutschen Akkreditierungsrat münden.

Das integrierte Verfahren eröffnet Chancen:

  • Es entsteht geringerer Aufwand durch eine reduzierte interne Dokumentation und durch die wechselseitige Verwendung der Dokumente für beide Teilverfahren bei der externen Begutachtung.
  • Eine spürbare Kostenersparnis, da die Studiengänge in Eigenverantwortung akkreditiert werden und daher das Dienstleistungsangebot der Akkreditierungsagenturen in geringerem Umfang in Anspruch genommen werden muss.
  • Doppelqualifizierte Gutachter, die sowohl eine Expertise in ISO 9001 - Zertifizierungsverfahren an Hochschulen als auch in Systemakkreditierungsverfahren aufweisen. Sie haben das Gesamtsystem im Blick und können daher wertvolle Hinweise für Verbesserungen geben.

 

 

Dokumentenlenkung

Vorgabedokumente der Hochschule werden nach einem einheitlichen Verfahren gelenkt. Version und Erfasser/in sind klar ersichtlich. Dadurch kann sichergestellt werden, dass aktuelle Dokumente zur Verfügung gestellt werden.

Audits und Maßnahmen

Es werden regelmäßig interne Audits durchgeführt. In einem offenen Gespräch auf Augenhöhe werden Stärken und Schwächen des internen Qualitätsmanagementsystems betrachtet.

Bei entdeckten Verbesserungspotentialen werden gemeinsam Maßnahmen entwickelt, die vom QM-Team nachgehalten werden.

Bewertungen

In der Evaluationsordnung der TH Nürnberg ist geregelt wie Evaluationen von Lehrveranstaltungen und Studiengängen erfolgen sollen. Ergebnisse werden im Lehrbericht der Fakultäten zusammengefasst. 

Auswertungen verschiedenster Quellen und Kennzahlen werden für die Managementbewertung der Hochschulleitung aufbereitet.

Schulungen

In Internen Fortbildungen werden neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in das Qualitätsmanagementsystem und das QM-Portal der TH Nürnberg eingeführt. 

Zu verschiedenen Projektthemen werden zusätzliche Schulungen durchgeführt.

Projektbegleitung

Bei verschiedenen Projekten ist das QM-Team begleitend tätig, um die Sicherstellung des Qualitätsmanagementsystems zu gewährleisten.