Breite Rinne
© LWN

Große Wasserbau-Versuchsrinne

Länge:   16,0 m
Breite:    2,2 m
Höhe:     1,0 m

  • frei einstellbarer Rückstau
  • begehbare Brücke über der Rinne auf Schienensystem
  • Traversierungssystem für Sensoren
Fensterrinne
© LWN

Glasrinne für Präzisonsmessungen

Länge:   16,0 m
Breite:    0,6 m
Höhe:     0,4 m

  • Traversierungssystem mit Lasergestützter Positionierung
  • Wasserstands Messungen mit Stechpegel, Ultraschall oder kommunizierenden Röhren
  • frei einstellbarer Rückstau
  • Vorhandene Modelle für Versuche an scharfem und breitkronigem Wehr, Fischbauchklappe, Siphon- /Heberwehr, Sohlschwelle
  • Anschlüsse für Messharfe über gesamte Länge
  • Messstrecke mit Glasboden für Beobachtungen aus drei Richtungen z. B. bei PIV oder LDV
  • Aufbau zur Bestimmung resultierender Anströmkräfte auf Pfeilerstrukturen
Kipprinne
© LWN

Kipprinne

Länge:      10,2 m
Breite:       0,4 m

  • Steigung:  stufenlos von 1/25 Gefälle bis 1/125 Steigung
  • Lasergestütztes Traversierungssystem
  • frei einstellbarer Rückstau
  • gleitgelagerter Schütz zur schnellen Betätigung für Versuche zu Schwall und Sunk
  • Demonstration von Grundablass mit Fließwechsel Schießen/Strömen
  • nach Umbau mit Sedimenttransport im geschlossenen System

Wasser Umlaufsystem

Tiefbehälter:      50 m³

Bestehend aus:

Pumpen,
Rohrsystem,
Sammelrinne

  • Pumpenkaskade mit max. Q 150 l/s
  • Magnetinduktives Durchflussmesssystem
  • Frequenzsteuerung der Pumpen im mehreren Regelkreisen


Die Große Rinne, Fensterrinne und Kipprinne sind an das Umlaufsystem angeschlossen.

     

Sedimentrinne
© LWN

Sedimenttransport-Rinne

Länge:   5,5 m
Breite:   0,6 m
Höhe:    0,2 m

  • Sohle abschnittsweise mit Sand und aus Glas
  • Traversierungssystem mit lasergestütztem Vertikalmaß
  • frei einstellbarer Rückstau
  • Pumpenleistung bis 4 l/s, autarkes System
  • Vorhandene Einbaumodelle erlauben ein Vielzahl von Versuchen wie z.B. Erosionserscheinungen an Buhnenfeldern, Prall- Gleithang oder Kolkbildung …